Emotionen einer neuen Art

Nachdenken über den anthropologischen BIAS: Die Verzerrung des Verstehens von Intelligenz anderer Art aufgrund der Voreingenommenheit des Menschen.

Erkennen. Dies betrifft z.B. nicht nur das Verständnis von Intelligenz, die Tiere haben – ein lange diskutiertes Thema – sondern generell die möglichen Ausprägungen von Intellekt. Doch wo kann ein Verständnis einsetzen? Durch Untersuchung von Kommunikation, welche die Innenwelt mit der Aussenwelt verbindet?

Affekt. Eine Ursache von Kommunikation sind hierbei Gefühle, die das Individuum zur Äußerung bringen. Und diese sind ein Zustand von “Körper-und-Geist”. Wie kann nun ein nicht-menschengleicher Zustand von Menschen erfasst werden?

Zustand. Es können die Entwickler von künstlicher Intelligenz die Repräsentationen von Zuständen dieser Maschinen neu definieren – je nach Notwendigkeit des Triggers zur Kommunikation mit der Aussenwelt. Hierbei sind natürlich Analogien zu bevorzugen. Beispielsweise Energiemangel der Maschine entspricht “Müde und Hungrig”.

Bisher unbekannte Zustände. Offensichtlich muss ein neuer Satz von Gefühlen und Emotionen gefunden werden, denen künstliche Intelligenzen eigene Kommunikation und Sozialisierung ermöglicht. Erst dann ist z.B. eine Gefahrenabschätzung (‘friendly AI’) möglich.

Engl.: Finding ’emotions of a new kind’ for artificial intelligence.